0511/56780104 täglich 8-22 Uhr
Vier Leute in Sportkleidung sitzen im Lotussitz nebeneinander.

Autogenes Training

Autogenes Training - das Yoga des Westens

Vier Leute sitzen hinter einer Frau in einer Reihe im Lotussitz. Sie haben Yoga-Kleidung an und tragen Matten.

Was ist autogenes Training?
Das autogene Training gehört zu den beliebtesten Entspannungstechniken in Europa. Es wurde in den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts von dem deutschen Psychiater und Psychotherapeuten Johannes Heinrich Schultz entwickelt. Ziel war es, den Menschen eine Entspannungstechnik an die Hand zu geben, die ohne Hilfe von außen angewendet werden konnte. So nannte er seine Methode "autogenes Training" (autogen: selbsttätig, von sich aus). Im Jahr 1932 erschien sein gleichnamiges Buch, mit dem er auch international bekannt wurde. Schultz setzte sich auch intensiv mit der Hypnose auseinander. Grundlage seiner Forschung war die Entdeckung, dass Menschen mithilfe ihrer Vorstellungskraft in der Lage sind, einen Zustand tiefer Entspannung zu erreichen. So bezeichnete Schultz das autogene Training auch als "konzentrative Selbstentspannung".

5 gute Gründe für autogenes Training


  • ...trägt zur Muskelentspannung bei: Durch die einzelnen Übungen werden alle Muskeln des Körpers entspannt. Verspannungen lösen sich, der Körper fühlt sich leicht und erholt an.
  • ...baut Stress ab: Die Entspannung des Körpers überträgt sich auch auf den Geist. Negative Gedankenmuster werden durch positive ersetzt. Durch autogenes Training wird ein Zustand der Gelassenheit erreicht.
  • verbessert den Schlaf: Wer autogenes Training macht, schläft besser und braucht weniger Schlaf.
  • … steigert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit: Durch autogenes Training wird die Konzentrationsfähigkeit erhöht, das Selbstvertrauen nimmt zu, Ängste werden abgebaut. Körper und Geist sind ausgeruhter und leistungsfähiger.
  • … lindert Schmerzen: Mithilfe der Autosuggestion können Schmerzen gelindert oder sogar ganz abgestellt werden.

Was ist das Ziel von autogenem Training?

Vier Leute sitzen hinter einer Frau. Alle tragen Sportkleidung und sie sind im Lotussitz.

Ziel des autogenen Trainings ist es, Körper und Geist in einen tief entspannten Zustand zu versetzen. Das geschieht über Autosuggestion: Die Muskeln werden in einer Art Selbsthypnose entspannt, und alle vegetativen Körperfunktionen wie Atmung, Durchblutung oder Puls in einen Ruhezustand "geschickt". Körper und Geist kommen zur Ruhe und erreichen einen fast hypnotischen Bewusstseinszustand. Das autogene Training wird in drei Stufen unterteilt: die Grund-, Mittel- und Oberstufe, die jeweils unterschiedliche Zielsetzungen haben. Die am weitesten verbreiteten Übungen sind die Techniken der Grundstufe, zu denen das Erleben der Schwere, der Wärme oder die Atemregulierung gehören. Die einzelnen Übungen dauern zwischen 3 und 15 Minuten. Sie können in unterschiedlichen Körperhaltungen ausgeführt werden. Wichtig ist, dass der Körper dabei völlig entspannen kann.

Angebote für autogenes Training bei ROBINSON

Autogenes Training gehört zu den BODY&MIND-Angeboten vieler ROBINSON CLUBS. An traumhaften Urlaubsorten bieten wir dir die Möglichkeit, die Technik des autogenen Trainings unter professioneller Anleitung zu erlernen. Konzentriere dich auf deinen Körper, lass den Geist zur Ruhe kommen - und nimm diese Entspannungstechnik mit in deinen Alltag!

In diesen ROBINSON Clubs wird autogenes Training angeboten

Alle Body&Mind Events bei ROBINSON