Modulname:öö
Modultype:TYPE_GALLERY
    --------------------------    
15.02.2014 - 22.02.2014
Triathlon-Camp Esquinzo
ROBINSON CLUB ESQUINZO PLAYA . Spanien
STARTSCHUSS FÜR DIE SAISON


Für einen Einstieg nach Maß in die kommende Triathlonsaison sorgt dieses hochkarätig besetzte Camp. Bike-Etappen mit einer sich steigernden Dauer von bis zu 6 Stunden, intensive Lauf- und Schwimmtrainings, ausgedehnte Gymnastikworkshops sowie interessante themenbezogene Vorträge erwarten dich. Großen Wert legt unser Expertenteam in dieser Woche auf die individuelle Betreuung in Technikfragen und auf die Trainingsplanung. Starte im CLUB ESQUINZO PLAYA deine persönliche Vorbereitung für die Saison 2014. Oder sogar für deinen ersten Ironman?

 

Allgemeines

Leistungsniveau: gute Kondition
Teilnehmeralter: ohne Altersbegrenzung
Sonstiges: Schwimmbrille, Badekappe, Neoprenanzug und eigenes Rennrad (möglichst mit Klickpedalen) mitbringen. Helmpflicht. Neoprentestanzüge von 2XU
Teilnehmerzahl: Min. 10/Max. 20

BUCHUNGSINFORMATION

Event-Preis: 210 € pro Person
(Zzgl. des Preises für den Clubaufenthalt gemäß aktueller Ausschreibung)

PROGRAMM

6-Tage-Kurs: Schwimm-, Rad- und Lauftraining, Technikanalyse, Wechseltraining, langfristige Trainingsplanung, Stretchingprogramme, Materialkunde, Ernährungstipps u. v. m.

Ablauf
Sa        
Anreise, Begrüßung
So - Fr
tägliches Training (nach Absprache), Vorträge, Workshops, Analysen (Halbtagesprogramm)
Sa Abreise
TOP EXPERTE - Daniel Unger

DANIEL UNGER

Im Alter von 12 Jahren bestritt Daniel Unger 1990 seinen ersten Triathlon. Drei Jahre später wurde er für die Jugend-Nationalmannschaft nominiert, im selben Jahr nahm er bei der Jugend-EM in Spanien teil. 1996 schaffte er bei den Europameisterschaften der Junioren und bei den Weltmeisterschaften der Junioren den internationalen Durchbruch mit Platzierungen unter den ersten zehn.

2007 gewann er die ITU-Kurzdistanz-Weltmeisterschaft in Hamburg. Damit qualifizierte er sich auch für die Olympischen Spiele 2008 in Peking, wo er einen sechsten Platz errang. Kurz zuvor war er Deutscher Meister und mit dem Hansgrohe-Team Deutscher Mannschaftsmeister geworden. Im Februar 2012 errang er den 5. Platz bei dem ITU Sprint Triathlon African Cup in Kapstadt.

Seine größten Erfolge:
• 2012 5. Platz ITU Sprint Triathlon African Cup
• 2010 2. Platz DTU Deutsche Triathlon Meisterschaft
• 2008 1. Platz ITU Triathlon World Triathlon Championship
• 2008 6. Platz bei Olympia in Peking
• 2007 Weltmeister ITU Triathlon
• 2006 und 2004 Deutscher Meister

TOP Experte - Stephan Vuckovic

STEPHAN VUCKOVIC

Der erfolgreiche Triathlet Stephan Vuckovic startete von 1996 bis 2004 überwiegend über die Kurzdistanz. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte er 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney, wo er die Silbermedaille gewann. Nachdem er 2004 von der Deutschen Triathlon Union nicht für Olympia in Athen nominiert worden war, spezialisierte er sich daraufhin auf die Ironman-Distanz. Mit einem 10. Platz auf Hawaii 2005 konnte er sich auch auf dieser Strecke sofort in der erweiterten Weltspitze etablieren. 2007 gewann er in Florida seinen ersten Ironman. 2008 übernahm Stephan den Posten des Sportlichen Leiters beim Baden-Württembergischen Triathlonverband. 2011 errang Stephan einen hervorragenden 5. Platz beim Ironman Germany mit 08:26:03 und den 3. Rang beim Ironman 70.3 Timberman.

Seine größten Erfolge:
• 2011 3. Platz Ironman 70.3 Timberman und 5. Platz Ironman Germany
• 2010 3. Platz Ironman Kanada
• 2009 2. Platz Ironman Lanzarote / 20. Platz Ironman Hawaii
• 2007 1. Platz Ironman Florida / 3. Platz Ironman Lanzarote
• 2006 14. Platz Ironman Hawaii
• 2005 2. Platz beim Ironman Kanada / 10. Platz beim Ironman Hawaii
• 2000 Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Sydney
• 1997 Vize-Europameister Kurzdistanz
• 1996 Deutscher Meister Kurzdistanz

TOP Experte - Nils Goerke

NILS GOERKE

Seinen ersten Triathlon absolvierte er 1993 in Northeim über die olympische Distanz. Als Kind hatte er intensiv Handball gespielt (Hamburger Auswahl B-Jugend) und dann als 15-jähriger Teenager mit dem Radsport begonnen. Zu dieser Zeit, in der er von März bis September jedes Wochenende bei Radrennen unterwegs war, faszinierten ihn bereits die immer häufiger auftauchenden Berichte über den Ironman Hawaii. Einem Start bei einem lokalen Triathlon stand jedoch die Tatsache entgegen, dass er ein absoluter Nichtschwimmer war!

Nachdem er in seinem ersten Amateurjahr bei den C-Rennen jedoch immer öfter in Stürze verwickelt war, verlor er die Lust am Radsport und entschloss sich im Herbst 1992 den Sprung ins kalte Wasser zu wagen. So begann seine „Karriere“ als Triathlet … Die ersten größeren Erfolge erzielte Nils dementsprechend auch zunächst im Duathlon. 1995 wurde er bereits 7. bei der Deutschen Duathlon Meisterschaft in St. Wendel. 1999 und 2001 dann Deutscher Vizemeister und 1999 10. der Langdistanz WM in Zofingen.

Seinen ersten Ironman absolvierte er 1997 in Roth und qualifizierte sich nach 9:13h für Hawaii. Auf Big Island musste er jedoch einsehen, dass seine Vorbereitung (die keine wirkliche Vorbereitung war) nicht ausreichte, um diesen Wettkampf zu bewältigen. Nach 120km auf dem Rad musste er die Segel streichen. So war er zumindest live vor Ort als Thomas „ hell on wheels“ Hellriegel den Ironman als erster Deutscher vor Zäck und Leder gewann. Es dauerte 3 Jahre ehe er 2000 nach einem mittelmäßigem 22. Platz in Zürich nach Hawaii zurückkehrte. Dieses Mal finishte er nach 9:13 als 47. und 4. in der AK 25-29. 2002 folgte dann der erste Start als Pro: 31. nach 9:06. Ein Jahr später, bei der „25’th edition“, überquerte er als 22. nach 8:53h die finish line, nachdem er zuvor in Klagenfurt seine schnellsten Ironman in 8:27h absolvierte.

Nils Ziel ist es, den Aufwärtstrend fortzusetzen und in den nächsten Jahren den Sprung in die Top Ten zu schaffen. Er ist sich sicher, dass ihm dies gelingen wird wenn er gesund bleibt und, ganz wichtig, den Spaß an der Sache behält. Sein Motto: So go out, train smart and hard and have fun …

TOP Partner - K-Swiss

K-SWISS

Wo das Sportartikelunternehmen K-Swiss herkommt, scheint genauso viel Sonne wie in Spanien, dem Standort der Robinson Clubs Jandia Playa und Esquinzo Playa. Einzig der Kontinent und das Land sind anders: Amerika – Kalifornien! Die Begeisterung für den Sport und das damit verbundene Lebensgefühl sind allerdings auf beiden Seiten der Erde gleich.

Kein Wunder also, dass K-Swiss mit Robinson kooperiert und als offizieller Teamausstatter in Erscheinung tritt. Gegründet wurde K-Swiss von zwei Schweizer Brüdern, die das Meer den Alpen vorzogen und nach Kalifornien gingen. Dort angekommen, übertrugen sie ihren Pioniergeist auf die Entwicklung von einzigartigen Sportschuhen. So entstand 1966 der erste amerikanische Tennisschuh aus Leder, der noch im gleichen Jahr sein Debüt beim Turnier in Wimbledon gab.

Vom Center Court ging es später auf Wald, Wiesen und Straßenwege: seit ein paar Jahren ist K-Swiss auch erfolgreich im Laufsportbereich vertreten. Da ist eine Unterstützung der Tennis- und Triathlon-Camps in den Robinson Clubs nur logisch und ein Stück kalifornischer Lebensart findet sich auch dort wieder.

Hotline: 0511 / 56 78 01 04 täglich 8 - 22 Uhr Du suchst...
Wichtiger Hinweis!

Wichtiger Hinweis!